Michel Theodor, Schützenbräuche in der Schweiz

(gebrauchtes, sehr gut erhaltenes Exemplar mit Schutzumschlag)

Ausgagbe Huber Verlag 1983

226 S. geb. m. SU

Abbildung ähnlich

 

Schützengesellschaften, Schützenbruderschaften und Schützenzünfte reichen bis ins Hochmittelalter zurück. Das Bürgertum hatte das Erbe der Ritterturniere übernommen und förderte die Pfelge des Bogen- und Armbrustschiessens und später das Schiessen mit Feuerwaffen. Durch Verleihung von Vorrechten  und Preisen an die besten Schützen wurde die Schiessfertigkeit gefördert. Bis heute hat sich der subsidiäre Charakter des Schützenwesens zur militärischen Schiessausbildung erhalten.

Theodor Michel hat aufgrund jahrelanger Beschäftigung mit dem Schützenwesen in der Schweiz ein reichhaltiges Quellenmaterial aufgearbeitet und in diesem reich ausgestatteten Buch in seinen wesentlichen Zügen in Wort und Bild festgehalten.

CHF 49.00

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 3-5 Tage Lieferzeit1